gewässer

Eine der Besonderheiten der Karstlandschaft ist die fast vollkommene oberflächliche Wasserarmut, die hauptsächlich auf die Permeabilität des stark zerklüfteten Felssubstrats zurückzuführen ist. Das Wasser folgt vorlieblich unterirdischen Läufen und so sind oberirdisch kaum ans Wasser gebundenen Lebensräume zu finden. Die einzigen Ausnahmen sind die Seen von Pietrarossa und Doberdò im isontinischen Karst, sowie die Rosandra, ein Wildbach in der Provinz Triest. Die Tümpel (kleine Bodensenken, in denen sich aufgrund von Lehmeinschwemmungen leichter Wasser ansammelte) wurden als Viehtränke, aber auch zur Wasserversorgung der Bevölkerung verwendet.
Eine Einteilung der Vegetation dieser Wasserflächen nach Zonen ist schwierig, da sie je nach Aufbau, Tiefe und Lage des Tümpels sehr unterschiedlich ist. Sie sind jedoch wichtige so genannte „Stepping-Stone-Gebiete“, welche die Feuchtgebiete wie ein ökologischer Korridor miteinander verbinden und den Feuchtluftarten ihre Wanderungen ermöglichen (Poldini, 2009).
Im Tümpel-System des Carsiana-Gartens können typische Feuchtliebendenpflanzen dieser Lebensräume bewundert werden, wie beispielsweise Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus) und Sumpf-Kreuzkraut (Senecio paludosus), die abwechselnd im Hoch- und Niedrigwasser stehen. An den Ufern gedeihen Blaugrüne Binse (Juncus inflexus) und Flatterbinse (Juncus articulatus). Im Zentralbereich der Tümpel wachsen Schwimmblattpflanzen wie Weiße Seerose (Nymphaea alba) und Gelbe Teichrose (Nuphar lutea).

> garten karte

contact us: Rogos soc. coop. - phone: +39 333 4056800 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
copyright 2012 rogos soc. coop. - p.iva 01080070319 - iscrizione albo cooperative n. A185489 - website: Delsus srl